top of page

Heute soll es um einen für mich sehr persönlichen Beitrag gehen.

Die eigenen Konflikte und deren Auflösung sind die wichtigste Arbeit eines Wegbereiters für EnergetischeGesundheit, denn damit erhalten wir die Bestätigung und die Sicherheit für das eigene Tun. Ich möchte euch heute daran teilhaben lassen, da unser gemeinsamer Beitrag für „Energetisches Bewusstsein in Firmen“ der letzten Woche „Wie schlagen Frauen- und Männerherzen in Unternehmen“ mich selbst sehr aufgewühlt und an alte Zeiten erinnert hat, als ich körperlich sehr gelitten habe.

 

Es geht um die körperlichen Auswirkungen von Revier- und Trennungskonflikten. Seit meinem ersten sexuellen Kontakt mit einem Mann hatte ich mit Infektionen im Genitalbereich zu tun: angefangen mit Pilzinfektionen über unzähligen Blasenentzündungen bis hin zu Nierenbeckenentzündungen. Jede(r) Betroffene weiß: das ist kein Spaß und die Psyche leidet mit; man landet in einer Spirale, aus der schwer zu entkommen ist. Ein weiterer nicht seltener Gast war mein Lippenherpes, der irgendwann auch mal einen Abstecher zur Gürtelrose machte. Hinzu kam ein Tinnitus, der mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt mich über Jahre begleitete. Meine Gesichtshaut hatte Phasen, in denen man mich als „Streuselkuchen“ bezeichnen konnte. Jetzt fragt ihr euch sicher, was das mit dem Arbeitsleben zu tun haben soll? Die Trigger, die einen Konflikt auslösen, sind in allen Lebensbereichen enthalten: hatte ich also im Unternehmen einen Revierkonflikt mit einem Mann, konnte das auf der körperlichen Ebene genau die Symptome aus dem Privatleben auslösen.

 

Was steckte dahinter, was war der Ursprung?

Mit dem Beginn der energetischen Arbeit an mir selbst konnte ich die körperlichen Symptome den folgenden Konflikten zuordnen:

  • Genital-/Blasenentzündungen: Revierkonflikte

  • Nierenbeckenentzündungen: Revierkonflikte, die nicht ausreichend in Heilung gegangen sind

  • Lippenherpes: Trennungskonflikt in Bezug auf Gesagtes

  • Gürtelrose: starker Trennungskonflikt

  • Tinnitus: Trennungskonflikt in Bezug auf Gehörtes

  • Gesichtsakne: Trennungskonflikt in Bezug auf das Gesehen werden

 

Ich möchte euch mit meiner ganzen Lebensgeschichte verschonen (die als 49-jährige keine „Short Story“ ist), aber so viel sei dazu gesagt: Ich habe energetisch meine Konflikte aufgelöst und gelernt:

  • zu sagen, was ich nicht will und was ich will (in der Arbeit in einer Männerdomäne und privat)

  • Meine Reviere klar und freundlich zu verteidigen

  • Mich von Menschen abzugrenzen, die mir nicht gut tun

  • Auch mal „nein“ zu sagen und dafür respektiert zu werden

  • Meinen Seelenweg zu gehen und dafür einen festen Job aufzugeben

  • Mich den Dingen, die mich durch Gehörtes belasten, nicht mehr ständig auszusetzen

  • Mich zu zeigen, wie ich wirklich bin

  • Ein anderes Gesicht zu zeigen

  • Für mich selbst da zu sein, damit ich für andere da sein kann

 

Hatte ich seit dem noch eines der körperlichen Symptome?

NEIN, nicht eines. Dafür durften sich andere Konflikte, die darunter lagen (Heilung läuft nach dem Zwiebelprinzip ab), ebenfalls auflösen, was wiederum andere körperliche Heilreaktionen mit sich brachte. Das ist eine weitere Geschichte für ein anderes Mal 😊

 

Denn: wo etwas bewegt wird, bewegt sich etwas!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 13. Feb.


Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das uns alle betrifft: das Essen…


Ich liebe es besonders, in Gesellschaft zu essen - gerne stundenlang… für mich bedeutet das Genuss pur!


Meinen Artikel über das Thema Gewicht findet ihr hier im Blog - dort ging es um bestimmte Konflikte, die dazu führen, Gewicht anzusetzen, da der Körper sich in ständigem Mangel befindet. In diesem Artikel gehe ich noch einen Schritt weiter: es geht um die energetische Beschaffenheit des Essens und wie es mit uns in Resonanz geht.


Schwingen wir mit unserer abendlichen Tüte Chips auf einer Wellenlänge? Wenn nicht, nehmen wir davon an Gewicht zu oder entwickeln andere körperliche Symptome (z.B. „….von Chips bekomme ich immer Pickel“). Haben wir keine Konflikte, keine negativen Glaubenssätze in Bezug auf Chips (Achtung - auch nicht unterbewusst!), „tun sie uns nichts“. Dabei sollten wir jedoch beachten, dass diese Art von Lebensmitteln auch nicht energetisch hoch schwingen. ;)


Denken wir dagegen an energetisch voll aufgeladene, positive Lebensmittel: sie schwingen so hoch (denkt daran, alles ist Energie und Schwingung), dass sie unser System positiv beeinflussen können. Haben wir allerdings negative Glaubenssätze über dieses Lebensmittel gespeichert oder sind diese Bestandteil eines Dramas oder Konfliktes, werden sie trotzdem einen schwächenden Einfluss aufunser Energiesystem haben (dadurch entstehen z.B. Lebensmittelunverträglichkeiten).


Ihr kennt diese Aussprüche:

„Ich kann essen, was ich will, ich nehme nie zu.“

„Ich brauche ein Stück Kuchen nur anzusehen, dann nehme ich zu.“


Wie wirken sich die jeweiligen Sätze auf die Menschen aus? Genau so, wie sie es sagen, also, wie sie es in ihren Systemen verankert haben.


Worauf will ich nun hinaus?


Bereinigen wir unser Energiesystem in Bezug auf die Nahrung, die wir regelmäßig zu uns nehmen, ist den neutralisierenden Effekten keine Grenze mehr gesetzt. Erst dann bringen die guten Lebensmittel auch das, was sie uns bringen sollen und die energetisch nicht ganz so optimalen Lebensmittel wirken sich neutral aus. Erst dann können wir die Schokolade und Co. ohne Reue wirklich genießen. Erst dann lösen wir den negativen Glaubenssatz „Du bist, was du isst“ komplett auf!


Wir dürfen eine wichtige Tatsache nicht vergessen: alles, was wir uns verbieten und trotzdem essen, löst akute Konflikte aus und wir gehen in den Widerstand und damit in den Mangel. Zwingen wir uns zu einer Diät, ist das Widerstand pur, das rockt unser Energiesystem komplett!


Wie wäre es, sich ums Essen keine Gedanken mehr machen zu müssen?


Hole dir Impulse und finde mich auf Instagram: wegbereiter_infinitysenses


Die nächsten Themen sind in Arbeit:

Effektivität und Harmonie in Firmen und Projekten durch Energiearbeit

Wie reagieren Tiere auf Energiearbeit

Anekdoten aus der Arbeit mit mir selbst


18 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 13. Feb.


Heute möchte ich ein Thema angehen, das für viele Menschen sehr heikel und negativ behaftet ist: die liebe Familie (oder auch: „Die bucklige Verwandtschaft“) :o)))


Ich kann euch sagen, ich arbeite seit Monaten für mich an diesem Thema und die Dinge, die dabei passieren, sind unglaublich (aber wahr)!!

Mein persönliches Thema ist die Auflösung aller schwächenden energetischen Einflüsse auf der weiblichen Linie in unserer Familie - angefangen von der Urgroßmutter (und teils davor) bis zum kleinsten weiblichen Mitglied…. da ist Zunder drin, sage ich euch!!


Man kann seiner Rolle innerhalb der Familie auf den ersten Blick nicht entgehen - so dachte ich und war jahrelang der Vermittler, der Mediator, der seelische Ausgleich für jeden, der es brauchte. Das war für mich okay, ich merkte gar nicht, wie viel Energie es mich kostete. Ich war immer da, stets Ansprechpartner - für Probleme zwischen Familienmitgliedern oder auch für Krankheiten und sonstige Katastrophen.

Versteht mich bitte nicht falsch: es ist vollkommen okay, füreinander einzustehen, sich gegenseitig zu helfen und den Rücken zu stärken!! Aber bitte auf die richtige und energetisch gesunde Art und Weise!! Sozusagen ZUM WOHLE ALLER….

Blut ist dicker als Wasser!

Alles für die Familie!

Nur die Familie zählt!


Diesen und vielen anderen Glaubenssätzen, die uns zwischenmenschliche Konflikte bescheren und uns damit in bestimmte Rollen pressen, die wir ertragen, damit wir nicht genauer hinsehen müssen, widme ich mich in meiner Arbeit als WEGBEREITER FÜR ENERGETISCHE GESUNDHEIT.


Was passiert, wenn ich z.B. die o.a. Sätze in einen stärkenden Einfluss auf unser Energiesystem umwandle? Der Druck und die Erwartung hinter diesen Sätzen verschwindet - erst dann passiert bedingungslose Liebe. Vorher sind wir unterbewusst ständig im Widerstand und damit ständig unter Strom: alles bleibt unausgesprochen, alles schön unter dem Teppich.


Und klar: erst einmal kann es sehr ungemütlich werden, wenn Konzepte aufgelöst werden: alles gerät in Aufruhr, wenn neue Türen sichtbar werden. Einige Familienmitglieder brodeln vor Wut, weil sie Veränderung spüren und gehen komplett in den Widerstand. Andere bekommen körperliche Symptome, wenn sie ins Annehmen und in die Dankbarkeit gehen und kommen ENDLICH in die Heilung. Es ist ein laufender Prozess, es ruckelt sich zurecht… und hier die gute Nachricht: mit Geduld und Dankbarkeit wendet sich alles zum Guten und alle zusammen dürfen in ruhigere Gewässer segeln - jeder in seinem Tempo. Aus der Einbahnstraße („Ich breche den Kontakt ab“) wird eine Kreuzung („Wer tut mir heute gut? Wer bringt mich weiter?“).


Sorry - aber: wenn du etwas bewegen willst, bewege ich etwas! Und dann bewegt sich was - das nützt alles nichts!

Hast du den Mut, deine Rolle in der Familie aufzugeben?

Lies mehr über mich und meine Methoden: www.infinity-senses.de


Du möchtest mich und meine Arbeit erleben?

Dann finde mich auf Instagram: wegbereiter_infinitysenses

Die nächsten Themen sind in Arbeit:

Effektivität und Harmonie in Firmen und Projekten durch Energiearbeit

Wie reagieren Tiere auf Energiearbeit

Anekdoten aus der Arbeit mit mir selbst


16 Ansichten0 Kommentare
400PngdpiLogo.png
bottom of page